Alamuntinga

Ensemble Alamuntinga- Original Sound Seefeld

Samstag, 18. Dezember 2021
19:00 Uhr

DIE VERANSTALTUNG MUSS WEGEN DER REGELUNGEN ZUR EINDÄMMUNG DER CORONA-PANDEMIE LEIDER ENTFALLEN.

Brigitte Heigenhuber 
- Leitung, Gesang, Klavier, Akkordeon
Michael Heigenhuber - Gesang Klavier
Lorenz Heigenhuber - Gesang, Kontrabass
Birgit Henke - Gesang, Posaune
Amelie Scheffels - Gesang
Sophia Scheffels - Gesang
Daniel Scheffels - Gesang, Schlagzeug
Martha Strich - Gesang, Cello

In den Zeiten der Pandemie haben sich die Musikerfamilien Scheffels und Heigenhuber mit Birgit Henke neu gefunden.

In der Besetzung Gesang, Posaune, Akkordeon, Cello, Bass und Schlagzeug entstand ein Crossover aus Klassik, Jazz und experimentellen Elementen.

Mit dem ersten Programm "Fragile" tourt das Ensemble im Juli und August von Seefeld nach Italien und Frankreich, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Das Ensemble „Alamuntinga“ bringt mit seinem einzigartigen Sound nun ein Weihnachtsprogramm auf die Bühne, das vielfältiger nicht sein könnte. Bestehend aus Musiker*innen aus allen musikalischen Himmelsrichtungen, wagen die Beteiligten ein Spiel aus verschiedenen Klangfarben, Stilen, Techniken und Stimmungen und schaffen Verbindungen zwischen den Generationen, Vorstellungen und Idealen. Auf diese Weise lassen sie ein magisches Klangerlebnis entstehen, verbinden das Bekannte mit dem Besonderen, Ungewohnten. Ganz natürlich verschmelzen so Kirchenmusik und Jazz, eigene Kompositionen mit altbekannten Liedern, Klassik mit Pop. Lassen Sie sich entführen in diese zauberhafte Weihnachtswelt, getaucht in eine neue Farbe. Kommen Sie mit in das oberaltinger Wunderland, in dem Sie Ihren bekannten Weihnachtsliedern im neuen Gewand begegnen werden.


Reservierung: 


Ensemble Alamuntinga- Original Sound Seefeld
La Rose Rouge

Neujahrskonzert mit La Rose Rouge

Sonntag, 16. Januar 2022
18:00 Uhr

Ulrike von Sybel-Erpf - Violine
Gisela Auspurg -
Violoncello
Walter Erpf -
Akkordeon
Niki Stein -
Gitarre
Thomas Schaffert -
Kontrabass

Jonglierend zwischen Nostalgie, Improvisation, Ironie und Virtuosität spielt das Ballhaus-Orchester La Rose Rouge Schlager und Tanzmusik der 20er/30er Jahre. Die Besetzung mit zwei Violinen, Violoncello, Altsaxophon / Klarinette, Altsaxophon / Querflöte, Tenorsaxophon / Klarinette, Klavier, Kontrabass, Schlagzeug und Gesang ist typisch für ein Orchester der damaligen Zeit.

Mehr als 8.000 Original-Arrangements umfasst das Notenarchiv, über Jahre hinweg zusammengetragen aus dem Nachlass von Musikern, die meist selbst noch zum „Fünf-Uhr-Tee” aufspielten oder in prunkvollen Sälen das tanzwütige Publikum zu Foxtrot, Charleston, Tango, English-Waltz, Shimmy und Ragtime aufs Parkett holten. Die besten Nummern aus diesem Fundus bilden das Repertoire von La Rose Rouge, darunter viele heute noch bekannte Hits, aber auch zu Unrecht vergessene Raritäten.

Im konzertanten Programm unternimmt La Rose Rouge einen Streifzug durch die Schlager der 20er/30er Jahre, vermischt mit mal heiter-besinnlichen, mal satirisch-komischen Kabarett- und Feuilletontexten von und aus dem Umkreis von Kurt Tucholsky und Erich Kästner.

La Rose Rouge hat 1986 als eines der ersten Ensembles in Deutschland die Tanzmusik der Roaring-Twenties wiederentdeckt, die über die Jahrzehnte nichts von ihrem mitreissenden Witz und Charme verloren hat.

La Rose Rouge wurde, neben zahlreicher privater Engagements, u.a. zum Schleswig-Holstein-Festival, zu den Museumsufer-Festen der Stadt Frankfurt, zum Opernball in der Alten Oper Frankfurt, zum Residenzstraßen-Fest, zum Tollwood-Festival und ins Prinzregententheater in München sowie nach Berlin in die alten UFA-Hallen, wo Der Blaue Engel gedreht wurde, eingeladen.

Genießen Sie einen beschwingten, nostalgisch-romantischen Abend mit juckenden Beinen!


Reservierung: 


Neujahrskonzert mit La Rose Rouge
Bandfoto The Toughest Tenors (c) Kay Röhlen druck.jpg

The Toughest Tenors

Samstag, 22. Januar 2022
20:00 Uhr

"Well Kept Secrets"

Bernd Suchland - Tenorsaxophon 
Patrick Braun - Tenorsaxophon 
Dan-Robin Matthies - Piano 
Lars Gühlke - Bass 
Ralf Ruh - Schlagzeug 

Das Berliner Jazzquintett, angeführt von den beiden Tenorsaxofonisten Bernd Suchland und Patrick Braun, war 2018 das erste Mal zu Gast im Schloss Seefeld. Mit ihrem authentischen Jazz der 50er und 60er Jahre in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen spielten sie sich auf Anhieb in die Herzen der begeisterten Zuschauer.

Für ihre neue CD "Well Kept Secrets" haben die fünf Musiker erneut verloren gegangene Schätze wie beispielsweise Raritäten von Gene Ammons, Johnny Griffin oder Melba Liston ausgegraben, aus einer Zeit wo der Jazz noch einen erdigen Stil hatte, hart swingte, Blues und Soul bot und ein Publikum erreichte, das die Radios lauter stellte, mitwippte und sich schließlich nicht mehr auf den Stühlen halten konnte.

The Toughest Tenors erhalten stilsicher einen Bereich des Jazz am Leben, der früher zur Alltagskultur gehörte und der es verdient, weniger mit dem Kopf analysiert, als vielmehr mit dem Herzen gehört zu werden.


Vorverkauf und Reservierung:


The Toughest Tenors
Wir freuen uns auf Sie!

Das Team von Kultur im Schloss Seefeld
Copyright © 2021 Kultur im Schloss Seefeld. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.